Lebensversicherung ruhen lassen oder auflösen

Lebensversicherungen bringen die beste Rendite, wenn sie vertragsgemäß am Laufzeitende abgewickelt werden. Doch viele Kapitallebensversicherungen erstrecken sich über 25 oder 30 Jahre.

Das ist eine lange Zeit, während der sich die persönlichen Verhältnisse der Versicherten grundlegend ändern können.

Deswegen werden bis zu 80% aller Verträge vor Laufzeitende aufgelöst. Vorzeitig eine Lebensversicherung auflösen, kann man durch Kündigung.

Es gibt aber auch die Möglichkeit, die Kapitallebensversicherung zu verkaufen oder die Lebensversicherung ruhen zu lassen.

Lebensversicherung kündigen

Versicherungsnehmer haben ein jederzeitiges Kündigungsrecht zum Abschluss einer Beitragszahlungsperiode.

Die Kündigung ist auf einfachem Weg schriftlich möglich und hat fatale wirtschaftliche Auswirkungen.

Das gilt vor allem, wenn Lebensversicherungen in den ersten Jahren nach Vertragsschluss durch Kündigung aufgelöst werden.

Der Versicherte erhält lediglich den Rückkaufswert erstattet.

Ein Verkauf der Kapitallebensversicherung bringt etwas mehr, ist aber nur bei Lebensversicherungen mit einer Versicherungssumme in einer bestimmten Höhe und mit einer relativ geringen Restlaufzeit möglich.

Rückkaufswert bei vorzeitiger Auflösung

Die Kündigung führt zum Rückkauf der Lebensversicherung durch den Versicherungsgeber. Er ersetzt dem Versicherten den aktuellen Rückkaufswert. Rückkaufswerte entstehen in der Regel nur bei kapitalbildenden Lebensversicherungen.

Der Gesetzgeber garantiert einen Mindestrückkaufwert, aber besonders bei jungen Verträgen werden häufig nicht einmal die gezahlten Beiträge ersetzt.

Der Hauptgrund dafür ist, dass nicht amortisierte Abschlussgebühren und Kosten im Rückkaufwert minimieren.

Die aktuelle Höhe des Rückkaufswertes einer Lebensversicherung wird Versicherungsnehmern in regelmäßigen Abständen mitgeteilt.

Lebensversicherung stilllegen

Die Lebensversicherung ruhen zu lassen, ist eine echte Alternative zum Verkauf oder zur Kündigung, sofern man nicht auf die Auszahlung des Rückkaufswertes oder des Kaufpreises angewiesen ist.

Die Lebensversicherung stilllegen zu lassen empfiehlt sich auch, wenn man zukünftige Beiträge in eine Kapitalanlage stecken möchte, die rentierlicher ist.

Eine Lebensversicherung beitragsfrei stellen kann man, sobald ein bestimmtes Mindestguthaben vorhanden ist.

Die Folge ist, dass sich die Versicherungssumme am Ende der Laufzeit verringert, da zukünftig ja keine Prämien mehr bezahlt werden.

Wer seine Lebensversicherung ruhen lässt, kann die Beitragszahlungen später wieder aufnehmen. Das setzt aber das Einverständnis des Versicherungsgebers oder entsprechende vertragliche Vereinbarungen voraus.

Meistens ist es möglich, die Lebensversicherung für ein bis zwei Jahre ruhen zu lassen und danach die Beitragszahlung wieder aufzunehmen.

Bei der Wiederaufnahme können auch steuerliche Gesichtspunkte eine Rolle spielen.

Andere Möglichkeiten

Die Lebensversicherung ruhen lassen, das wird häufig in Erwägung gezogen, wenn man die Beiträge in der vertraglichen Höhe nicht mehr aufbringen kann oder will.

In diesen Fällen ist ein Stilllegen der Lebensversicherung besser, als die Lebensversicherung aufzulösen.

Es gibt aber noch weitere Alternativen.

So kann man mit der Versicherungsgesellschaft eine Beitragsreduzierung bei gleichzeitiger Minderung der Versicherungssumme oder Verlängerung der Laufzeit vereinbaren.

  • Updated 31. Dezember 2017