Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung

Wer eine umfassende Hinterbliebenenversorgung wünscht, aber aus bestimmten Gründen Gesundheitsfragen nicht beantworten möchte, wird nach einer Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung suchen.

Bis März 2010 konnte eine Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsfragen bei einem Anbieter abgeschlossen werden. Doch seit März 2010 ist das offensichtlich nicht mehr möglich.

Es gibt eine solche Versicherung in Deutschland nicht mehr, auch wenn Versicherungsmakler im Internet in einigen Fällen einen anderen Eindruck erwecken möchten.

 

Ersatzlösungen

Hin und wieder werden Ersatzlösungen angeboten, die aber eigentlich mit einer Risikolebensversicherung auf den Todesfall nichts zu tun haben.

Sterbegeld

Am ehesten kommen noch Sterbegeldversicherungen infrage. Hier ist der Wegfall der Gesundheitsprüfung die Regel. Stattdessen gibt es aber Wartezeiten, und es sind nur geringe Versicherungslösungen möglich.

Sterbegeldversicherungen dienen nicht der Hinterbliebenenversorgung, sondern sollen die Beerdigungskosten abdecken. Von vielen Fachleuten werden sie als nicht wirtschaftlich angesehen. Das ist vor allem dann der Fall, wenn ältere Personen eine Sterbegeldversicherung abschließen.

Kapitalleben keine Alternative

Klassische Kapitallebensversicherungen oder fondsgebundene Lebensversicherungen bzw. Rentenversicherungen sind hingegen keine Ersatzlösungen für eine Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsfragen.

Diese Versicherungsarten gibt es ohne Gesundheitsprüfung, aber sie sind etwas vollständig anderes. Neben der reinen Risikoabsicherung dienen sie entweder nur oder zusätzlich (gemischte Lebensversicherung) der Kapitalbildung und Altersvorsorge.

Die Beiträge sind deutlich höher als bei Risikoversicherungen, weil darin Sparanteile enthalten sind. Kapital Lebensversicherungen zeichnen sich gegenwärtig durch geringe Garantiezinsen und Überschussbeteiligungen aus.

Auch einige Steuervorteile sind für Verträge ab 2005 weggefallen. Deshalb werden kapitalbildende Lebensversicherung gegenwärtig von vielen Fachleuten nicht empfohlen.

 

Restschuldversicherung statt Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung?

Eine Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung ist allerdings noch im Zusammenhang mit Kreditaufnahmen möglich. Man spricht hier auch von Restschuldversicherungen.

Solche Versicherungsverträge sichern neben dem Todesfall häufig noch andere Risiken ab wie Arbeitsunfähigkeit, Berufsunfähigkeit und Arbeitslosigkeit.

Ihr Zweck ist eigentlich nicht die Hinterbliebenenversorgung sondern die Versicherung des Kreditausfallsrisikos im Interesse der Gläubiger.

Restschuldversicherungen werden im Rahmen von Immobilienfinanzierungen, Leasingverträgen oder Verbraucherdarlehen abgeschlossen. Sie sind meistens durch fallende Versicherungsleistungen und Beiträge an den Tilgungsplan des Kredites angepasst.

Es mag möglich sein, sie zu einer allgemeinen Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung umzufunktionieren, die jedenfalls für einen gewissen Zeitraum den gewünschten Schutz gewährt. Voraussetzung ist allerdings das Vorhandensein eines Kreditvertrages.

 

Zusammenfassung:

In Deutschland gibt es – soweit ersichtlich – gegenwärtig keine Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung.

Manchmal findet man stattdessen Ersatzlösungen, die aber eigentlich vollkommen andere Versicherungszwecke erfüllen soll und deshalb zur Risikoabsicherung nur sehr eingeschränkt geeignet sind.

  • 4. Januar 2012