Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsfragen

Was bei anderen Risikoversicherungen die Ausnahme bildet, ist bei Sterbegeldversicherungen die Regel: Grundsätzlich wird auf eine Gesundheitsprüfung verzichtet.

Stattdessen gibt es bei einer Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung regelmäßig Wartezeiten.

 

Was sind Sterbegeldversicherungen?

Sterbegeldversicherungen sind kleine Lebensversicherungen, die den Hinterbliebenen Versicherungsschutz für die Bestattungskosten bieten.

Die Versicherungssummen sind entsprechend dem Verwendungszweck für eine Lebensversicherung gering. Sie betragen im Normalfall einige 1.000 €, selten über 10.000 €. Höhere Versicherungsleistungen bis zu 20.000 € sind der absolute Ausnahmefall.

Sterbegeldversicherungen werden meistens von kleinen Versicherungsgesellschaften angeboten, die sich auf diese Versicherungsart besonders spezialisiert haben, den Sterbekassen.

Angesichts kleiner Versicherungssummen und geringer Beiträge würde eine Gesundheitsprüfung zu viel Aufwand bedeuten. Deshalb wird auf sie verzichtet.

 

Wartezeit die Regel

Sterbegeldkassen minimieren das Risiko über Wartezeiten sie betragen zwischen 18 und 36 Monaten. Tritt der Versicherungsfall innerhalb der vereinbarten Wartezeit ein, fällt die Leistung grundsätzlich nicht vollständig weg.

Vielmehr wird sie in gestaffelter Form als prozentualer Anteil der vereinbarten Versicherungssumme gewährt. Im ersten Jahr werden zum Beispiel häufig nur die bis dahin gezahlten Beiträge erstattet, nach einem halben Jahr gibt es 30 %, nach anderthalb Jahren 60 % der Versicherungssumme usw.

Wurde der Tod durch Unfall verursacht, kann die Wartezeit bei manchen Versicherern entfallen. Einige Versicherungsgesellschaften verdoppeln in diesem Fall die Versicherungssumme sogar.

 

Sterbegeldversicherung ohne Wartezeit

Wenige Sterbekassen bieten allerdings eine Sterbegeldversicherung ohne Wartezeit an. Entfällt die Wartezeit, müssen jedoch einige pauschale Gesundheitsfragen beantwortet werden.

GE-BE-In reicht die Unterschrift unter einer Erklärung, dass keine lebensbedrohlichen Erkrankungen vorliegen, die im Zeitpunkt der Antragstellung bekannt sind.

Andere Sterbekassen begnügen sich mit der Beantwortung einiger Gesundheitsfragen. In beiden Fällen handelt es sich eigentlich nicht mehr um eine Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung im engeren Sinne, aber dafür entfällt die Wartezeit vollständig.

  • 4. Januar 2012